Ein Blick hinter die Kulissen...

Was sagen Berufserfahrene über RLE INTERNATIONAL als Arbeitgeber?

Gut aufgehoben

Nach meinem Fahrzeugtechnik-Studium habe ich mich bewusst für die Arbeit bei einem Ingenieur-Dienstleister entschieden, da ich die Möglichkeit haben wollte, einen Einblick in unterschiedliche Abteilungen und Bereiche zu bekommen. Meine Wahl fiel auf RLE und dort arbeite ich seit Mai 2005.

Bei RLE kann ich mich sehr gut weiterentwickeln sowie eigene Ideen und Wünsche bezüglich meiner Weiterbildung einbringen und realisieren. Momentan werde ich zum Customer Manager aufgebaut, eine für mich sehr  interessante Aufstiegsmöglichkeit.

Vor dieser Aufstiegsmöglichkeit habe ich aufgrund der Geburt meiner beiden Kinder zwei Auszeiten genommen und meine Arbeitszeit mehrmals den familiären Umständen angepasst. RLE hat mich dabei umfassend unterstützt und es mir ermöglicht, beide Male relativ schnell in den Job zurückzukehren. Dabei ist es auch heute noch extrem hilfreich, mittels Überstunden Gleitzeit anzusammeln, die ich als zusätzliche freie Tage sehr gut gebrauchen kann, falls mal ein Kind krank ist oder der Kindergarten geschlossen hat.

Insgesamt fühle ich mich als Mitarbeiter bei RLE geschätzt und gut aufgehoben.

Sabine GschwilmSystemingenieur Chassis

Unterstützung auf dem Karriereweg

Nachdem ich im Anschluss an mein Mathematikstudium in einem kleinen Engineering-Unternehmen als Programmierer den dauernd wechselnden Launen der Geschäftsführung ausgeliefert war, kam das Angebot zu meiner jetzigen Stelle bei RLE genau zum richtigen Zeitpunkt.

Deutlich stärker IT-orientiert konnte ich in einem professionellen Umfeld viele Kunden aus dem Medien-, Bank- und Automotive-Sektor im internationalen Umfeld kennenlernen und unterschiedliche Strategien in der Umsetzung von Projekten erleben.

Interne Schulungen wie z.B. Green Spirit helfen auch nicht-fachliche Gegebenheiten wie soziale Problematiken, Arbeitsrecht oder betriebliche Prozesse zu durchschauen.
Vom einfachen "IT-ler" unterstützte mich so die RLE auf meinem Werdegang zum Senior Consultant in dem ich eigenverantwortlich Projekte von der Planung über Durchführung bis zum Abschluss beim Kunden umsetzen darf.

Seit nunmehr einigen Jahren bei Ford im Einsatz gestalte ich mir dort die Arbeitswelt direkt mit dem Kunden, was mir meine Art Herausforderungen anzunehmen in größtem Maße ermöglicht.

Im vierzehnten Jahr bei der RLE blicke ich auf eine abwechslungsreiche und interessante Zeit zurück. Auch in den Zeiten der "Krise" zu diesem Arbeitgeber zu stehen, habe ich nicht bereut und ich freue mich auf eine lange und weiterhin spannende Zusammenarbeit.

Martin ZicollSenior Consultant im IT Umfeld

Spaß bei der Arbeit und gefordert werden

Ich bin nun seit fast vier Jahren bei der RLE International beschäftigt. Momentan bin ich Projekt Manager in einem Tooling Inventory Projekt. Verrückt was rückblickend in vier Jahren so alles passieren kann – also mal kurz zurück zum Anfang:

Angefangen hat alles mit einem kleinen Projekt zur Entwicklung einer Trainingsdokumentation. Im nächsten Projekt bereits betrat die RLE International, und ich ebenfalls, Neuland: Es ging um ein Consultingprojekt zur Reduzierung der Gewährleistungskosten bei einem unserer Kunden in Köln. Gegen Ende dieses Projektes war ich tatsächlich im täglichen Austausch zwischen Schlips und Blaumann, denn neben der Optimierung der Prozesse und Systeme war das Optimieren der Aus- und Einbaumethoden für Händler auch Bestandteil des Projektes.

Neben einigen weiteren kleinen Projekten war ich dann 2,5 Jahre im Business Process Team beschäftigt und hatte hier die Gelegenheit die Prozess- und Systemlandschaft unseres Kunden bestens kennenzulernen. Meine Aufgabe war es Freigabeprozesse zu entwickeln, zu optimieren und einzuführen – auf globaler Ebene versteht sich. Eine sehr spannende, manchmal auch nervenaufreibende Tätigkeit. 


Danach ergab sich für mich erneut die Möglichkeit der Weiterentwicklung. All die Fähigkeiten und Erfahrungen, die ich in den Projekten davor erlangte, hatten mich dazu befähigt, die Projektleitung für das Tooling Inventory Projekt inklusive Budget- und Teamverantwortung zu übernehmen. Es ist ein strategisch wichtiges Projekt für die RLE, denn Ziel ist es schließlich uns in Richtung Projekt- und Consultinggeschäft zu entwickeln. Die Arbeit mit meinem kleinen aber äußerst dynamischen Team macht mir sehr viel Spaß, fordert mich und nach wie vor lerne ich jeden Tag dazu.

Fast zeitgleich startete die Personalentwicklung mit dem Vordenker-Programm, in welchem die RLE zukünftige Manager aus den eigenen Reihen ausbildet. Nach einer Bewerbung und einem herausforderndem Assessment-Center war ich schlussendlich einer von vier stolzen Teilnehmern für das Jahr 2012. Erste Projekte und Trainings haben bereits stattgefunden und ich kann jedem der bereit ist vollen Einsatz zu zeigen nur empfehlen sich im nächsten Jahr dafür zu bewerben.

Wie Ihr seht, sind Möglichkeiten sich bei RLE weiterzuentwickeln vielfältig – man muss nur die Chancen nutzen, die sich einem Bieten und jeden Tag aufs Neue „anpacken“.

Christian GeyerPLM Berater

Vielfältige Aufgaben

Ich habe direkt nach dem Abschluss des Bachelor of Engineering an der FH Köln angefangen bei RLE INTERNATIONAL zu arbeiten.

Nach einer kurzen Einarbeitungsphase als Trainee habe ich als vollwertiges Teammitglied in einem Consulting Projekt für einen großen Automobilhersteller bereits Geschäftsprozesse entwickelt. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts bin ich mittlerweile als stellvertretende Projektleiter im Nachfolgeauftrag beschäftigt.

Über die nächsten drei Jahre müssen alle Zulieferer des besagten Automobilherstellers hinsichtlich ihrer Produktionsmaschinen auditiert und die zugehörigen Fahrzeugteile auf ihre zukünftige Nachfrage hin geprüft werden. Dazu sind komplexe Datenanalysen aus den verschiedensten Datenbanken notwendig.

Das reizvolle an der Arbeit bei RLE ist zunächst die inhaltliche Vielfältigkeit, die sich durch die Projektarbeit ergibt. Dabei ist eine kreative,  flexible und interdisziplinäre Denkweise unumgänglich. In meinem Projekt ist nicht nur Fachwissen aus den Bereichen IT, Automotive und Manufacturing gefragt, sondern auch die soziale Kompetenz im Umgang mit dem Kunden und in der Führung der anderen Projektmitglieder. Hinzu kommt noch der gesamte Bereich des Projektmanagement.

Die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team und die Möglichkeit schnell aufzusteigen und zunehmend mehr Verantwortung übernehmen zu können sind weitere Gründe für meine Entscheidung langfristig bei RLE zu bleiben.

Benedikt HornQualitätsingenieur
Oops, an error occurred! Code: 2018062205345946f116af